Kaffeefahrt

Da ich das schöne Wetter vom Samstag nicht für Außenaktivitäten nutzen konnte, wollte ich zumindest am Sonntag die paar Sonnenstrahlen erhaschen. Der Wetterbericht drohte zwar mit etwas Regen, aber das sollte mich nicht wirklich stören.

So schwang ich mich kurz nach dem Frühstück aufs Mopped und fuhr drauf los. Das Garmin hatte ich zwar dabei, aber die darauf befindlichen Caches waren nicht mehr auf dem neuesten Stand, was sich dann später herausstellen sollte.

Mein Weg führte mich über Teltow, nach Jüterbog und hier in der Nähe sollte es ein Panzermuseum[1] geben, beziehungsweise einen Cache[2] mit diesem Namen. Das Museum fand ich, den Cache jedoch nicht und wie es sich beim lesen der Logs dann herausstellte, schien es ihn auch nicht mehr zu geben. Dennoch gab es ja hier etwas zu sehen, auch wenn das Museum nicht geöffnet hatte.

{kf} Garnisonsgeschichte Jüterbog

Vom Zaun aus konnte ich ein paar alte Kriegsgeräte sehen. Dort standen jede Menge Panzer mit fehlenden Ketten und andere Fahrzeuge. Dem Zustand der Fahrzeuge nach, würde ich den Platz auch eher als Panzerfriedhof bezeichnen. 😉

{kf} alte Panzer {kf} noch mehr gepanzerte Fahrzeuge {kf} überall kaum noch Ketten dran
{kf} die Ketten auf einem Haufen {kf} rostig {kf} rostiger

Nach dem ich mir alles angesehen habe, was ich von außen sehen konnte, fuhr ich weiter über Treuenbrietzen nach Kanin, wo ich endlich nach sehr kurzer Suche auch mal wieder ein Döschen[3] fand, aber bei einem Cache von Schrottie[4], habe ich das natürlich auch nicht anders erwartet.

Langsam machte ich wieder auf den Rückweg, auf dem mich bereits ein paar Regentropfen begleiteten, dennoch wollte ich auf ein Käffchen und ein Eis beim Café Mythos im Spreepark[5] vorbeischauen. Den Kaffee bekam ich, Eis gab es leider noch nicht, auf Bratwurst hatte ich keine Lust, also wollte ich mir ein Crêpe holen. Auf dem Weg zur Cr^pes-Bude traf ich Christopher, den Beitreiber der Spreeparkseite und der Führungen, der mich spontan zu einer Führung überredete.
Da konnte ich dann doch nicht widerstehen und so wurde es erst mal nichts mit dem Essen.

In der Zwischenzeit hatte es sich sehr bedeckt und ab und an tröpfelte es etwas stärker. Das unterstützte natürlich auch etwas die Stimmung bei der Führung durch den verfallenen Spreepark.

{kf} Spreeparkbahn - Wildwasserbahn

{kf} Wildwasserbahn-Bahnhof {kf} Wildwasserbahn - Boote {kf} Spreeblitz - Bahnhofsgleis
{kf} Schwanenbootfahrtzustieg {kf} Riesenrad {kf} Schwanenboot {kf} Piratenschschiff vor dem Riesenrad
{kf} Riesenrad im Abendhimmel

Die Führung war sehr interessant und teilweise, ob des traurigen Themas, sehr lustig. Durch den Wind drehte sich das Riesenrad diesmal relativ schnell und quietschte bedrohlich vor sich hin.
Ich werde das auf jeden Fall noch mal machen und dann auch mal eine Kamera mitnehmen, so spontan konnte ich die Fotos ja nur mit dem Handy machen. 😉

Tja, die Führung war, nach fast 2 Stunden, auch genau dann zu Ende, als das Café Mythos Feierabend machte. Also gabs kein Crêpe, dafür aber die letzte Fahrt mit der Parkbahn durch den abendlichen Park. So neigte sich ein schöner Tag dem Ende und ich fuhr mit großem Hunger nach Hause.

Karte der Tour:

Höhenprofil

meine Geocaching-Seite

  1. [1] Garnisongeschichte Jüterbog St. Barbara e.V.
  2. [2] OC2B39 Panzer Museum – Opencaching.de
  3. [3] OC773E Sachsenshuttle 643 – Kanin – Opencaching.de
  4. [4] Altmetall « Schrottie und die große weite Welt!
  5. [5] Berliner Spreepark | Events – Café Mythos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.