einfach weg

Es geschah gestern im Morgengrauen.

{baum} Äste stutzenDie Kettensäge knatterte und ihre Aufgabe war es, einen Baum vor unserem Haus zu fällen. Wir ahnten nichts davon, denn die temporären Parkverbotsschilder, mit dem Hinweis Baumarbeiten, gab es öfter mal in den letzten Jahren, um das Astwerk der Bäume in der Straße zu stutzen.

Doch diesmal war es schlimmer, ein ganzer Baum sollte verschwinden und in vielen kleinen Stücken tat er das den halben Tag lang auch, bis nur noch der Stumpf übrig blieb.

Das hatte sicherlich gesundheitliche Gründe, war doch das Blätterkleid im Sommer recht dünn und hauptsächlich nur noch in der Krone zu bewundern. Im Herbst war auch er der erste der nackt herum stand, dennoch spendete er immer noch etwas Schatten im Sommer.

{baum} im letzten Winter {baum} nackt im Herbst {baum} das Kettensägenmassaker {baum} er bewacht ab jetzt allein die Kreuzung
{baum} Was vom Baume übrig blieb

Nun ist da eine große Lücke, sehr ungewohnt, aber es half nichts, er war alt und krank, leider.

3 Gedanken zu “einfach weg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Datenschutzerkärung

Mehr in Allgemeines
Test: Philips AquaTouch AT750 – Nassrasur und Fazit

Nach der Trockenrasur sollte natürlich auch die Nassrasur getestet werden. Eine Nassrasur verläuft mit dem Gerät nahezu unspektaktulär. Hat man...

Peng

Mit einem großen Spektakel ist nun das neue Jahr da. Wir wünschen allen Lesern ein frohes neues Jahr.

Schließen
Blogverzeichnis Bloggerei.de