fast komplett zerlegt

Eigentlich wollte ich ja bereits am letzten Wochenende mit meinem Bruder in der Garage aufräumen und endlich mit dem Zerlegen der Emmen anfangen.

Doch da das Wetter am Samstag ja so herrlich war, nutzten wir es natürlich lieber für eine kleine Moppedtour[1] und haben dann nur am Sonntag in der Garage geräumt.

{esz} nun gehts losHeute bot sich dann wieder eine Gelegenheit gemeinsam in die Bastelbude zu fahren und haben dann mit der Demontage der Ersatzteil-ES150 angefangen.
Was uns genau erwartet war nicht klar, aber wir haben uns Stückchen für Stückchen durchgearbeitet und erst mal die Großteile demontiert.
Da kam dann der Keim und Dreck von über 40 Jahren zum Vorschein. War eben ein Fahrzeug und kein Putzzeug. 😯

{esz} alter Straßendreck {esz} es wird weniger {esz} Blinkgeber

Die vielen Frickeleien der Vorbesitzer kamen nun ans Tageslicht. Interessanterweise war der Kabelbaum aber davon nicht betroffen, jedoch aber die phantasiereichen Verschraubungen, die vermutlich mangels Material nur noch wenig mit den eigentlich dafür vorgesehenen Schrauben und Muttern gemein hatten.

{esz} fast nix mehr dranDennoch gab es kaum Probleme beim lösen dieser Verbindungen, die kamen dann erst bei den Bowdenzügen, die teilweise kaum noch beweglich waren, oder deren Kunststoffummantelung so spröde waren, dass sie in viele Einzelteile zerfielen.

Nachdem Sitzbank, Tank, Lampengehäuse und Lenker runter waren, ging es an den Motor. Krümmermutter lösen, Auspuffhalterungen entfernen, Kette entfernen und Motorschrauben rausdrehen. Nun konnte der Motor endlich raus und die ES stand nackig da.

{esz} nackte ES150

Das sollte dann auch reichen für heute, es wurde ja auch schon dunkel draußen und auch wenn wir etwas Licht in der Garage haben, wollten wir uns ja auch was für die nächsten Winterwochenenden aufheben. :mrgreen:

Viel ist es ja bei der ES auch nicht mehr, dann kommt die nächste dran und die TS muss ja auch noch daran glauben. Danach wird der Kleinkram sortiert, gereinigt und für die Restaurierung vorbereitet. Ick freu mich.

… und wir war euer Wochenende? 😉

RWHGFCQ2SKYD

  1. [1] herbstliche Moppedtour

5 Kommentare

  • Fleißig Leute, viel Erfolg weiterhin bei den nächsten Schritten!
    vy 73 de Wolf

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Wolfgang Kube: mal schauen wie die Witterung wird, derzeit fehlt ja noch eine adäquate Heizmöglichkeit, aber darüber denken wir im Moment auch schon nach.

    AntwortenAntworten
  • @Max:
    Ich bin auch auf der Suche. Holzofen geht bei mir nicht.
    Einen Baustrahler mit Diesel will ich auch nicht.
    Ich bin letzten Endes bei einem Katalytofen gelandet. Der wird mit ganz normalem Gas beheizt und brennt ohne offene Flamme. Das Tor ist ja eh immer offen wenn ich schraube, bei geschlossenem Tor muss man halt wg. Kohlenmonoxid aufpassen 😉

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Kutze: Mein Bruder hat so ein Heizstrahlaufsatz für Propangasflaschen im Auge. Die gibt es auch mit Sauerstoffmangelerkennung und schalten dann ab.
    Mit dem Gas kann man ja bei Bedarf auch noch andere Sachen machen, z.B. einen Brenner oder einen Grill betreiben.

    Das Tor ist bei uns ja auch immer offen, wenn wir da sind und würden den Strahler dann auch nur am Tor betreiben und natürlich nicht innen.

    AntwortenAntworten
  • Pingback: Adventsgrillen » Max und Vio's Schreibblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.