Monthly Archives: Juli 2011

neues Sitzgefühl auf meiner XJ600

{xjsb} die alte SitzbankAuf längeren Touren auf meiner XJ600 schmerzte nach einiger Zeit immer mein Steißbein. Der Grund war die drückende Kante der Sitzbank zum Sozius.

Daher habe ich im Netz etwas gestöbert und nach diversen Sitzbanklösungen gesucht. Die Varianten von Bagster[1] sagten mir schon immer zu, aber wenn die Sitzbank dann nahezu genauso teuer wird wie der Restwert meines unbetankten Moppeds ;), habe ich den Gedanken daran verworfen. Durch Zufall stieß ich dann auf die Angebote von preiswert-tunen.de[2].

neueste Twitpics – Thursday, 28. July 2011

Zu verkaufen: Yamaha XJ600s Diversion (verkauft)

Beim Garage aufräumen hab ich ja noch meine alte Yamaha XJ600S Diversion gefunden. :mrgreen:

Ganz so ist es natürlich nicht, aber da wir den Platz für andere Projekte brauchen, biete ich die XJ als Ersatzteilspender oder zum Wiederaufbau an.
Durch einen Umfaller ist die Verkleidung und der Frontfender beschädigt worden und sind nicht mehr vorhanden. Scheinwerfer und Cockpit sind unbeschädigt, einen zweiten rechten Spiegel gibt es dazu.

Das Fahrzeug steht seit 3 Jahren, der Motor dreht, aber die Vergaser sind dicht und müssten gereinigt werden, ist also nicht fahrbereit. Bremsbeläge und Scheiben sind in Ordnung, Sattel sind freigängig. Ansonsten hat das Fahrzeug die üblichen Gebrauchsspuren.

Quer durch Afrika

Long Way Down DVDNachdem wir schon Long Way Round[1] und Race To Dakar[2] förmlich verschlangen, war vorgestern endlich Long Way Down[3] an der Reihe.

Die Rezensionen waren bei diesem Abenteuer sehr durchwachsen, viele schienen enttäuscht gewesen zu sein. Das können wir aber nicht von uns behaupten.
Nachdem wir am Donnerstag nur eine Folge schauten, konnten wir die Fortsetzung nicht erwarten und haben den Freitagabend für den kompletten Rest genutzt.

Mich hat auch diesmal die Reise sehr begeistert und die Tatsache dass Charley und Ewan eben auch nur Menschen sind, bei denen es zwischenmenschlich auch nicht immer klappt.

Proto-Krety

Um die Hemmschwelle gegenüber den Geokrets zu senken, muss man sich ja immer wieder was Neues einfallen lassen.

Eigentlich kann ich mich bei meinen eigenen Krets[1] gar nicht beschweren, ein Großteil ist immer noch unterwegs und sie werden regelmäßig bewegt. Im Gegensatz dazu sind von meinen insgesamt vier auf Reisen geschickten Travel Bugs/Geocoins nur noch einer vorhanden.

Dennoch tun sich leider viele schwer mit dem Loggen der Krets. Probleme gibt es beim Ablegen in die Dosen von Geocaching.com, da hier nicht einfach nur der Wegpunkt-Name angegeben werden kann, wie es bei den Dosen der Opencaching-Knoten möglich ist, sondern zusätzlich die Koordinaten mit eingetragen werden müssen.
Abhilfe und Erleichterung schafft hier aber die Geokrety-Toolbox[2]

Pimp my eBook-Reader

Ich hatte ja vor einiger Zeit meinen Sony PRS-505[1] “aufgerüstet” und war gespannt, wie sich die “Verbesserungen” bemerkbar machen würden.

Das Installieren von PRS+[2] war, nachdem ich das erstmal verinnerlicht hatte (dafür brauchte ich mehrere Anläufe), ganz einfach – ich würde aber empfehlen, das Ganze nur zu machen, wenn man sich total sicher ist und weiß, wo man im Zweifelsfall die Originalsoftware herbekommt…

1 2