ins Wasser gefallen mit Alternativprogramm

Ursprünglich stand für gestern wieder mal ein Cacher’s Moped [1] auf dem Plan, doch das Unwetter der Nacht zog sich noch in den Tag hinein und so sagten einige der Mitfahrer kurz vor Beginn ab. Davon bekamen mein Bruder und ich jedoch nichts mit.

Trotz Regen machten wir uns zum Treffpunkt auf. Dort waren wir demzufolge auch die Einzigen und dennoch warteten wir etwas. Dann beschloss ich doch mal mein Telefon rauszuholen und las dann im Listing, dass auch TheFrühtau aka TwinGin [2] das Event absagte. So machten wir uns wieder auf den Weg nach Hause, doch an der ersten Kreuzung sahen wir TwinGin und kehrten nochmals zurück, doch am Treffpunkt haben wir sie nicht gefunden.

Zu Hause saßen wir nun da und überlegten was wir stattdessen mit dem angebrochen Tag machen könnten. Das Radarbild zeigte, dass der Regen etwa gegen Mittag aufhören könnte und das tat er dann auch. Nach dem wir gedanklich alle Richtungen durchgegangen sind, fuhren wir spontan Richtung Oranienburg, ohne eigentliches Ziel vor Augen., Ich habe auf meinem GPSr sowieso immer ein paar Caches aus der Umgebung dabei und sollte einer gerade am Wege liegen, dann fahren wir da mal schnell ran.

Gesagt getan, den Hinweg haben wir fix auf der Dosenbahn abgerissen und sind am Abzweig Birkenwerder runter, hier gab es auch gleich einen Cache [3] an einem kleinen See, der wir auch nach intensiver Suche nicht finden konnten. Das fing ja schon mal gut an. Weiter ging es zur Pinnower Kirche [4]. Wie bei den meisten Kirchencaches, lies dieser sich ebenfalls schnell finden, auch wenn er nicht am Fallrohr befestigt war ;).

{hvl2} Cachemoppeds

{hvl2} Dose im WaldWeiter ging es zu Perlenhochzeit N [5], eine schöne große Dose im Wald, diesmal also kein DriveIn, sondern ein kleiner Spaziergang.
Der Wald duftete herrlich nach dem kürzlichen Regen und so war auch der Boden noch reichlich feucht, die Dose dagegen war gut versteckt und trocken. Ein paar Mücken wollten uns zwar auch hier vom Loggen abhalten, aber wir blieben Standhaft.

Wir setzten unsere Tour fort und mein Bruder erzählte mir vom Bauernmarkt in Schmachtenhagen [6], den wir uns als nächsten Ziel setzten. Auf dem Weg dorthin machten wir noch kurz in Lehnitz halt um ein paar erfrischende Getränke aus dem Supermarkt zu holen. Es ist ja schließlich doch noch sehr warm geworden.

Auf dem Bauernmarkt angekommen, sollte es nach einer Runde über den Markt auch eine Wurst von der Roßmetzgerei geben, doch irgendwie war heute kein glücklicher Tag, denn Würste und Bouletten waren schon aus und es war erst 4 Uhr Nachmittags.

{hvl2} Karussell auf dem Bauernmarkt {hvl2} Karussell auf dem Bauernmarkt {hvl2} Ziege {hvl2} Ziegenhügel {hvl2} Zwergponys {hvl2} mein Bruder und das grinsende Pony {hvl2} Schweine {hvl2} noch ne Ziege {hvl2} Kaninchen {hvl2} und auch Meerschweinchen {hvl2} das kleine Kaninchen mit der großen Scheibe Brot {hvl2} Milch direkt an der Kuh zapfen

Im Molkereiprodukteladen zapfte mein Bruder direkt an der Kuh einen Liter kühle Schokomilch, die wir vor unserer Weiterfahrt genossen.
Unser Weg führte uns über die Landstraße nach Zehlendorf im Havelland und ich erinnerte mich beim Anblick des Sendemasts auch gleich an den dort liegenden Cache [7], den mein Bruder ja auch noch mitnehmen könnte. Die Koordinaten hatte ich zwar nicht dabei, aber die ungefähre Richtung konnte ich ihm zeigen und so viele Möglichkeiten gibt es da dann auch nicht mehr.

{hvl2} Sendestelle Zehlendorf {hvl2} die Cachemoppeds am Wegesrand {hvl2} Jimmy the green Ricotta

Erfolgreich kam er auch nach wenigen Minuten wieder und brachte sogar einen Travel Bug mit, der nun gemeinsam mit uns Richtung Heimat fuhr. Wo wir auch grad hier in Zehlendorf waren, erinnerte ich mich auch an die Eiszauberei in Wensickendorf, die ich damals beim Cacher’s Moped: Havelland [8] kennenlernen durfte. Und da wir Lust auf Eis hatten, fuhren wir natürlich auch dahin.

Aber wie schon den ganzen Tag, führte auch hier unsere kleine Pechsträhne weiter. Die Eiszauberei hatte geschlossene Gesellschaft und als wir kamen, kein Eis mehr. Da blieb uns nichts weiter übrig als weiterzufahren.

Kaum in Berlin lagen noch der Heidehof [9] und Mittelamerika [10] am Straßenrand, die wir beide nach kurzer Suche schnell fanden, aber dann war es wirklich genug und wir fuhren auf dem kürzesten Wege zu mir nach Hause um auch noch den Abend mit gemeinsamen Essen und Film schauen zu verbringen.

Trotz der kleinen Pannen, wurde es doch noch ein schöner Tag, der mal wieder bewiesen hat, dass sich das Warten lohnt, denn nur 2 Stunden nach dem eigentlich geplanten Start des Cacher’s Moped-Events war das Wetter ja doch wieder gut fahrbar.

Karte der Tour:

Höhenprofil

meine Geocaching-Seite

[1] GC29NEW Cachers Moped: Slubfurt Reloaded (Event Cache) in Berlin
[2] TwinGins Bikestream
[3] GC28FE3 i-Punkt 1: Traditional (Traditional Cache) in Brandenburg
[4] GC1HPTW Pinnower Kirche (Traditional Cache) in Brandenburg
[5] GCTGVV Perlenhochzeit N (Traditional Cache) in Brandenburg
[6] Oberhavel Bauernmarkt
[7] GC1K2JB Sendestelle Zehlendorf (Traditional Cache) in Brandenburg
[8] durchs wilde Havelland
[9] GC1YHFB Heidehof (Traditional Cache) in Berlin
[10] GC1Y935 Weltreise durch Berlin: Mittelamerika (Traditional Cache) in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.