Brand new toy.

Ich hab ja ein neues Spielzeug, so quasi mein Weihnachtsgeschenk von meinem Mann und durfte es jetzt schon ca. eine Woche “testen” (Weihnachtsgeld sei Dank 😎 ).

Die Rede ist vom Sony Ebook Reader PRS-505 [1], der mir nun doch schon ein Weilchen in der Nase steckte und endlich konnte ich dieses Jahr auch mal auf die Frage meines Mannes hin, was ich mir denn zu Weihnachten wünsche, etwas Produktives sagen, sonst fällt mir nämlich nie was ein. :bg:

Eigentlich bin ich ja eingefleischter und “altmodischer” Richtiges-Buch-Leser, also so richtig eben mit (Taschen-) Buch in der Hand halten, (richtige) Seiten umblättern, bei einem 800-Seiten-Buch stolz auf sich sein, wenn man schon ein Drittel geschafft hat usw. eben.
Aber ich bin auch faul wenns darum geht, evtl. jeden Tag so ein dickes Buch mit auf Arbeit und wieder nach Hause schleppen zu müssen (und “dünne” Bücher lese ich äußerst ungern 😉 ), was ich bis dato eigentlich bisher auch nie gemacht habe, denn den Platz in meiner Umhängetasche brauche ich für meine tägliche Verpflegung und damit ist das Teil eigentlich auch schon voll… 🙄
Aber nun habe ich seit Montag täglich ca. 20 Bücher mit dabei – und es sollen natürlich noch mehr werden! 😆

Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, wie das alles angefangen hat und wie ich auf die Idee kam bzw. überhaupt darüber nachgedacht habe, ob sowas überhaupt was für mich wäre. Anfangs dachte ich auch so bei mir “das ist doch völlig blöd, was soll ich denn Bücher auf so nem Teil lesen, es geht doch nix über richtige Bücher”. Aber nachdem sogar meine Schwester !!! sich vor einigen Monaten so einen Sony geleistet hatte und mir davon erzählte und wir demnächst unsere über 6-stündige Bahnreise gen (meine) Heimat antreten, hab ich doch mal gründlicher darüber nachgedacht.
Ich finde es nämlich schonmal überaus vorteilhaft, für so eine lange Reise nicht fünf Bücher einpacken zu müssen, die man dann evtl. während der Fahrt noch umständlich irgendwo rauskramen müßte und die einem den Platz für andere Sachen wie Geschenke oder Verpflegung wegnehmen würden. Man zückt einfach seinen Ebook-Reader aus dem “Handgepäck”, sucht sich eines der vielen Bücher aus, die man da mit sich rumträgt (und ich hab ne 4 GB-Speicherkarte drin, da passen wohl einige drauf!) und los kanns gehen mitm Lesen. :gut:

Hmm – eigentlich war das auch mein einziger Grund, warum ich mir letztendlich den Reader gewünscht habe, wenn ich so darüber nachdenke… das technische Gedöhns war eher zweitrangig, auch wenn mir mein Mann hin und wieder die technischen Vorteile von eInk und Co. erklären wollte… 🙄 … hattsch doch schon gelesen. *abwink* So Schnickschnack wie Notizen machen, Touchscreen, Suchen, UMTS, WLAN, bla… brauch ich nich – hab ich bei einem “normalen” Buch ja auch nicht und ich kritzel auch nienicht in irgendwelche Bücher, die ich gerade lese, rein – lese ja eh nur Krimis und Romane, keine “Fachliteratur” (das hab ich hinter mir. 😛 ). Also reichte der 505er auch völlig aus für meine Zwecke.

Ich find das Ding auch irgendwie schnuckelig (warum denk ich jetzt gerade an die Media Markt-Werbung mit Mario Barth und “süß”???).
Die paar leichten Milli-Sekündchen beim Blättern find ich total ok, ich brauch ja für richtige Seiten auch so meine Zeit, bis ich weiterlesen kann, woll. Schade finde ich allerdings, dass ich jetzt eben kein dickes Buch mehr in der Hand halte und richtig sehe, wie weit ich schon bin, aber ich hab ja am unteren Displayrand ne Seitenzahl-Anzeige, die mir sagt, auf welche Seite von wievielen ich denn schon angelangt bin. 😎
Doof ist, dass die Ebooks immer noch genauso viel kosten wie die richtigen Ausgaben, was ich doch dann leicht unverschämt finde – bin mal echt gespannt, wann die da mal inne Kurven kommen mit… und ganz bestimmt werde ich NICHT aufhören, PAPIERbücher zu lesen! :bg:

{prs} Ebook-Reader: Buchansicht {prs} Ebook-Reader: Buchmenü {prs} Ebook-Reader: Hauptmenü

[1] Sony Digital Ebook Reader: PRS-505

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.