Ruff und runter

Der Blick aus dem Fenster versprach am Vormittag einen schönen Tag.

So beschloss ich auf den Biesdorfer Berg zu krabbeln und eventuell das eine oder andere schöne Herbstfoto machen zu können. Bei der Gelegenheit konnte ich natürlich auch gleich die 2 Caches, die sich dort oben befinden ja auch noch suchen.

Also ab in die U-Bahn und bis Bahnhof Wuhletal gefahren, der Aufstieg ist nur wenige Hundert Meter vom Bahnhof entfernt und als ich Ankam schien zwar noch die Sonne, aber es zog sich auch schon wieder etwas zu. Nun also schnell rauf auf den Hügel. Nach dem der Sensor meiner Kamera einige Lichtstrahlen der Umgebung einfangen durfte, ging es auch schon zum Cache Biesdorfer Berg [1].

Trotz des anfänglichen falschen Weges, konnte ich letztendlich die große Dose finden und mich so gleich auf zum nächsten Cache, namens Biesdorfer Höhe [2], machen. Hier musste ich deutlich länger suchen und mangels Listing, bei Tradis spar ich mir das ja immer, rief ich nach 40 Minütiger Suche zu Hause an, um mir ein paar Fakten wie Größe oder hilfreiches Log durchgeben zu lassen. Beim Klingeln des erbetenen Rückrufs hatte ich die Dose dann aber doch schon selbst gefunden, der hatte sich aber auch wirklich gut versteckt ;).

Auf dem Rückweg zur U-Bahn kreiste dann auch noch ein Reiher über der Wuhle, leider wollte er sich nicht länger niederlassen und seine Runden wurden auch immer größer, so dass ich nicht die Gelegenheit hatte ihn in Ruhe ablichten zu können. Na immerhin konnte ich ihn im Fluge erwischen, wobei er da nicht so schön zu erkennen ist. Aber ich hab mir Mühe gegeben.

Fotoalbum:

meine Geocaching-Seite

[1] GCK4AV Biesdorfer Berg (Traditional Cache) in Berlin
[2] GC205DK Biesdorfer Höhe (Traditional Cache) in Berlin

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.