Elektrobuch

Vio ist ja eigentlich kein Techie, aber für das eine oder andere Gadget zu begeistern und da Amazon [1] derzeit viel Werbung für den hauseigenen eBook-Reader Kindle [2] macht, ist sie nun auch auf dem Elektrobuch-Trip.

Mich reizt ja weniger das Lesen mit so einem eBook-Reader als eher die Technik die drin steckt, allem voran, die eInk-Technologie. Wie dem auch sei, wir haben uns mal ein wenig umgesehen, der Kindle ist in Deutschland derzeit nur dann interessant, wenn man die beim amerikanischen Amazon angeboten Bücher und Zeitschriften lesen möchte. Diese sind aber für Deutsche Besteller deutlich teurer als für Amerikaner, aber trotzdem günstiger als die Printausgabe.

Neben dem Kindle gibt es auch noch andere Geräte, zum Beispiel der PRS-505 von Sony. Im Gegensatz zum Kindle ist man nicht an Amazon gebunden und kann natürlich DRM geschützte Bücher (ePUB, BBEB) von diversen Anbietern lesen, aber auch PDF, DOC und ein paar andere Formate.
Libri [4] bietet beispielsweise Bücher in einem dieser Formate an, aber da diese meist genausoviel kosten wie die Printausgabe, sehe ich noch keinen Vorteil darin und auch der Preis des Sony-Readers schreckt derzeit noch ab.

txtr readerDa ab morgen auch die Frankfurter Buchmesse startet, sind wir natürlich auch gespannt zu welchem Preis die dritte Alternative, der TXTR [5], angeboten werden soll.
Genau wie der PRS-505, kann der TXTR diverse DRM-Formate lesen bzw. anzeigen und ebenfalls PDF, DOC und HTML anzeigen.

Wenn ich mich hier so umsehe und die vielen Bücher von Vio sehe, wäre so ein eBook-Reader deutlich platzsparender und sie hätte auch den Vorteil mehrere Bücher unterwegs dabei zu haben.
Aber da die die Preise für eBooks derzeit noch keinen Vorteil gegenüber dem echten Buch bieten, sind wir uns nicht wirklich sicher ob sich eine Anschaffung lohnen würde.
Das Projekt Gutenberg [6] bietet zwar jede Menge Bücher kostenlos an, aber natürlich nicht alles ;).

Bis Weihnachten ist ja zum Glück auch noch etwas Zeit, die wir zum Grübeln nutzen können.

Was uns natürlich interessiert: wie sind denn so die Erfahrungen der eBook-Reader-Nutzer? Muss man, kann man oder soll mans lassen?

[1] Amazon.de – Bücher und mehr
[2] Amazon.com: Kindle Wireless Reading Device
[3] PRS-505 (PRS505) : Reader eBook : Sony
[4] Libri.de: Bücher, Hörbücher & mehr
[5] txtr reader
[6] Main Page – Gutenberg

9 Kommentare

  • Vio

    Nuja – ich sachs mal so:
    so ein Teil würd mir ja schon in der Nase jucken, aber solange die eBooks genauso viel kosten wie “Normale” (anscheinend wegen der Buchpreisbindung), find ichs albern… ich hab dann doch lieber für 10,- Euro ein handfestes “Oldschool-“Taschenbuch in der Hand. 😐
    Da müssen se sich mal noch wat einfallen lassen, woll…

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Vio: na wie geschrieben, mal schauen was der txtr kosten soll, wenn der Preis attraktiver is …
    und fürs Geocaching könnte das Teil auch ganz nützlich sein :mrgreen:

    AntwortenAntworten
  • Vio

    Ja schön!

    Dann hast Du das Teil am Wickel, wenn Du Geocachen gehst und ich hab dann doch nix von MEINEM Weihnachtsgeschenk. Ja nee, is klaa… Und nein, ich geh dann NICHT mit! 🙄

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Vio: da winkt aber jemand …

    nu denn, es war ja auch nur ein Gedanke, für den Fall, dass es nicht für Bücher herhalten muss 😉

    AntwortenAntworten
  • RadlerAndi

    Ich nutze seit 8 Jahren den PDA (auch bzw. primär) als Ebook-Reader. Erst mein altes Compaq(!) Ipaq und nun mein Dell Axim. Ich möchte nicht mehr anders lesen.

    Aber was ich eigentlich sagen wollte: Ich hab einen ganzen Haufen Bücher als PDFs/RTFs. Wollt ich nur mal so sagen. 😉

    AntwortenAntworten
  • Max

    @RadlerAndi: PocketPC wär zwar auch da, aber ich finds zum Lesen schon wieder zu klein und da das Display leuchten muss um was zu sehen wirds mit der Zeit auch anstrengend.

    Habe damals auf meinem alten Palm m105 mit s/w-Display auch 1-2 Bücher gelesen, das leuchtete auch nicht zwingend, aber war mir auch schon zu klein.
    Die eBook-Reader verbrauchen aber auch deutlich weniger Strom und halten somit auch wesentlich länger durch.

    AntwortenAntworten
  • Max

    der txtr soll erst Mitte Dezember kommen und 319 Euro kosten 😯

    (via Helmi)

    AntwortenAntworten
  • Max

    Preis bleibt, aber nun soll er schon zum 1. Dezember erscheinen, dazu kommt noch ein Abo zwischen 12 und 15 Euro im Monat 😐

    (via Heise)

    AntwortenAntworten
  • Vio

    Hahaha… 😯

    Was versprechen die sich denn davon? Das keiner das Teil kauft?
    Wer, bitteschön, schließt da nochn monatliches Abo ab für soviel Geld??? 🙄

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.