die Sonne lacht und die Caches noch viel mehr

Das schöne frühlingshafte Wetter heute bot sich wirklich sehr fürs Cachen an. Ich entschloss mich zunächst 3 schnelle Caches am Vormittag zu machen, 2 davon standen schon länger auf meiner Liste und ich war auch schon ein paar mal dort, nur eben nicht erfolgreich. Den dritten hatte ich dann ganz spontan noch dazu genommen.

Diesmal klappte auch alles und als ich dann zu Hause war, rief ich natürlich meinen Bruder an und fragte ob wir nicht mal ein paar schöne Multis heute machen wollen. In der näheren Umgebung gab es natürlich auch einige und wir suchten uns drei davon aus und wollten unterwegs sehen, wie viel wir schaffen.

Nachdem mein Bruder noch den einen oder anderen Cache auf dem Weg zum ersten Multi nachholte, den ich bereits gemacht hatte, ging es also beim Gleis 34 [1] los. Der Start war schnell gefunden und auch der Hinweis für die erste Station versteckte sich nicht lange vor uns. Da hier zufälligerweise ein defekter Fernseher rumstand und die Magnete der Lautsprecher uns so nett anlachten, mussten wir diese erstmal aus dem Gerät extrahieren.
Die Magnete kann man ja prima für die Befestigung eigener Caches nutzen :mrgreen:.

{tc} Fernseher, jetzt ohne Magnete

Der Cache führte, wie man aus dem Namen schon schließen kann, an einer alten stillgelegten Bahntrasse entlang und schon an Station 1 trafen wir auf eine Cacherin (martiniluder [2]), die gerade den Hinweis zur zweiten Station in der Hand hielt. Nachdem wir alles notierten, durfte ich den Cache an sein Versteck zurücklegen und das bedeutete, dass ich mich in schwindeleregende Höhen begeben musste.

{tc} Max ganz oben

Zu dritt machten wir uns also weiter auf die Suche der anderen Stationen und das war auch gut so, denn es ging doch eindeutig schneller und brachte viel Abwechslung in die Wanderung. Jeder fand mal was und gemeinsam wurden wir mit dem Finalversteck belohnt.
Zu diesem Cache gehörte auch noch ein Bonuscache [3], dessen Koordinaten im Final zu finden waren und den wir natürlich auch noch mitnehmen wollten. Der Bonus brachte uns wieder einen Teil des Weges zurück und lies sich auch sehr schnell finden.

Nun hieß es für meinen Bruder und mich zu entscheiden, welchen Cache wir denn nun als Nächsten machen wollten. Wir entschieden uns für Lichtenberg 2 [4], unsere Mitcacherin kannte diesen bereits und wollte ihn dennoch mit uns gemeinsam gehen.

Am Start hieß es auch diesmal, suche den Hinweis und da ich meine Brille nicht dabei hatte, durfte mein Bruder suchen ;). Nun ging es wieder entlang stillgelegter Gleise und wir arbeiteten uns Station für Station vor zum Final. Hier und da Stolperfallen und Brombeersträucher die einen traktierten.
Der Cache konnte sich auch diesmal nicht vor uns verstecken und so trugen wir uns voller Stolz ins Logbuch ein.

Aber nun galt es einen Weg nach Hause zu finden und das war gar nicht so einfach. Das ehemalige Bahngelände war von Zäunen umringt und es gab kein entkommen …

… ach nee, quatsch, wir sind ja auch reingekommen, also einfach ein Stück zurück und bei der ersten Straße dann links .. da gab es Zivilisation und öffentliche Verkehrsmittel, die einen nach Hause fahren.

Es war ne supertolle Runde heute, die Multis haben uns jede Menge Spaß gemacht und wir haben dabei auch wieder einen netten Menschen mehr kennengelernt.

Höhenprofil

meine Geocaching-Seite

[1] Gleis 34
[2] Groundspeak : Profile for User: martiniluder
[3] Gleis 34 “Bonus”
[4] Lichtenberg 2

3 Kommentare

  • Pingback: Motorrad Navigation - Saisonauftakt

  • RadlerAndi

    Hallöchen.
    Da wohnt ja noch einer nen paar Ecken weiter. Deine ist ne schöne Straße übrigens. 😀
    Bei dem GPS-Track würd ich aber die “Klumpen” entfernen, damit man nicht auf Anhieb sieht, wo du längere Zeit rumgestanden hast – des Spoilerns wegen.
    Aber ist interessant zu sehen, wie ihr euch zum 34er-Final verlaufen habt und dass ihr bei Lichtenberg 2 genauso erfolglos einen südlichen Ausweg wie ich gesucht habt. Ich wählte da nach einiger Zeit den “östlichen Ausgang” über den Zaun zum Krankenhaus :mrgreen:
    Na vielleicht trifft man sich demnächst ja mal beim Cachen. Gruß, Andreas

    AntwortenAntworten
  • Max

    @RadlerAndi: ja ja, hier wohnen so einige in der Gegend ;).

    Ich hab jetzt noch den einen oder anderen Haken oder Gnubbel im Track entfernt, hatte gestern eigentlich nur keine Lust alles ordentlich zu machen, wollte schnell fertig werden, war ja schon spät und so bekannt in Cacherkreisen ist mein Blog auch nicht, dass es zu gespoilert ist.

    Aber das mit dem Verlaufen war doch volle Absicht :roll:, sollte doch n schöner Spaziergang sein und die Variante mit dem Zaun zum Krankenhaus haben wir gestern deswegen nicht genutzt, da uns der Pförtner schon vorn am Zaun zur Straße gesehen hatte, der hätte uns sicher wiedererkannt.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.