Wir haben die Banditen in die Flucht geschlagen

Aber erstmal schön der Reihe nach:
Nachdem wir gestern ja leider teilweise erfolglos war, wollte mein Bruder doch gleich heute wieder mit losziehen, das teilte er mir bei seinem Anruf heute morgen mit. Damit wir aber nicht nur wegen dem gestrigen Nicht-Fund bei Station 6 [1] auf Tour gehen, habe ich gleich noch ein paar andere Caches die mehr oder weniger auf dem Weg oder in der Nähe liegen rausgesucht.

Diesmal sind wir jedoch mit dem Auto gefahren und unsere erste Station war die Rote Runde [2], ein ehemaliger Sportplatz am Rande von Karlshorst. Nachdem wir die Pflicht absolvierten, eine Runde um den Platz zu laufen, konnten wir auch das Versteck finden und uns darin verewigen. Während wir in das kleine Logbuch schrieben, kam auch schon jemand vom naheliegenden Fitnessstudio vorbei und sagte: “Wie soll ich denn ihre Messungen deuten? Ich hab zur Sicherheit ein Foto von ihrem Auto gemacht.” 😯 . Auf meinen Kommentar, dass wir hier nur spielen, verschwand er auch gleich wieder.

Nun sollte es endlich zum Final der Glorreichen Sieben gehen, auf dem Weg dorthin, nahm mein Bruder noch den schnellen Kapitualtionscache mit, den ich letztes Jahr schon loggte.
Tja, so wie wir dachten, kamen wir gar nicht an das Zielgebiet heran, also änderten wir unsere Strategie und fuhren zunächst zu 2 anderen Caches die auch auf dem Weg in die Wuhlheide lagen.
Der erste Mystery, H.C.A. 200 – Märchenzauber (1) [3], hatte mir Märchen zu tun und das Rätsel konnten wir bereits zu Hause lösen und fanden auch das Versteck recht schnell. Der zweite Mystery war ein wirklicher Spaß, der Bleppo-Cache [4] machte seinem Namen alle Ehre und konnte auch erfolgreich gehoben werden.

In der Wuhlheide angekommen ging es für meinen Bruder zunächst wieder zu einem Cache, den ich bereits bergen konnte. Diesen durfte er wieder ganz alleine suchen, was ihm aber nicht schwer fiel.
Von hier aus machten wir uns nun endlich direkt auf zur letzten Station der Glorreichen Sieben. Da wir leider nicht alle Zahlen für die genauen Koordinaten hatten, suchten wir ein etwas größeres Gebiet ab und hatten Erfolg damit [5]. Wir konnten also auch ohne Lee und Chico das Dorf verteidigen und die Banditen in die Flucht schlagen.

Mein Bruder hat nach den beiden Touren von gestern und heute und den Erfolgen deutlich mehr Lust aufs Geocaching und findet die Multis und Mysteries auch viel spannender als die traditionellen Caches. Ich hoffe das hält lange an und wir finden in diesem Jahr noch viele schöne Verstecke.

Höhenprofil

meine Geocaching-Seite

[1] nicht gefunden: Die Glorreichen Sieben
[2] gefunden: Rote Runde
[3] gefunden: H.C.A. 200 – Märchenzauber (1)
[4] gefunden: Der Bleppo Cache
[5] gefunden: Die Glorreichen Sieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.