Wenn bunt anders ist als farbig

Schon lange stand der Spyder2express [1] zum Monitorkalibrieren auf meiner Liste und vor ein paar Tagen habe ich mich endlich durchgerungen einen zu kaufen.
Als Pixelschubser und Amateurfotograf ist es schon von Vorteil, wenn der Monitor kalibriert ist. Der Spyder2express ist zwar keine Profilösung, aber für den Hausgebrauch ganz gut geeignet.

Heute kam also das gute Stück und ich konnte somit gleich loslegen zunächst meinen Monitor zu kalibrieren. Vorher hatte ich den Monitor mehr oder weniger gut mit dem Monitor Calibration Wizard [2] eingestellt. Das ist ne ziemliche Fummelei und wie ich jetzt festgestellt habe, doch etwas entfernt von dem was der Spyder2express gemacht hat.

Die Kalibrierung geht schnell und einfach. Nach der Installation der Software und dem Anstecken des Colorimeter startet man das Kalibrierungsprogramm. Man wählt den Monitortyp (LCD oder CRT) und muss dann im Menü des Monitors zumeist die Werkseinstellungen oder die vom Programm vorgegebenen Werte einstellen, z.B. Farbtemperatur 6500K. Dann hängt man das Colorimeter vor den Bildschirm und startet den Kalibrierungsvorgang. Dies dauert einige Minuten und wenn der Vorgang abgeschlossen ist, kann man sich den Vorher-Nachher-Vergleich des neu erstellten Profils ansehen.

Nachdem ich also meinen Monitor erfolgreich eingestellt hatte, der Unterschied war deutlich sichtbar, war Vios Monitor dran. Erwartungsgemäß gab es auch hier eine sichtbare Änderung, die nun aber auch meinem Monitor glich.
Da man die Kalibrierung in regelmäßigen Abständen wiederholen muss, habe ich zunächst auf beiden Rechner das Erinnerungs-Intervall auf 2 Monate gestellt. Dann wird man sehen wie weit es abweicht und ob man die Intervalllänge ändern kann bzw. muss.

Ich bin jedenfalls mit dem Ergebnis zufrieden und habe mir auch einige meiner Fotos und Bilder zum Vergleich angesehen um festzustellen, dass es doch ein enormer Unterschied zu vorher ist.

[1] Colorvision Spyder2express
[2] Monitor Calibration Wizard – Website

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.