Unser Kurztrip nach Tschechien Teil 3/3 – Mariánské Lázne

Teil 3 von 4 der Beitragsserie 2008 Tschechien
Beitragsserie: 2008 Tschechien

Motorrad-Tour nach Nové Hamry, Karlovy Vary, Mariánské Lázne

Am letzten Urlaubstag fuhren wir mit den Moppeds nach Mariánské Lázne [1]. Dank meines neuen Garmin eTrex Legend HCx war der Weg auch nicht schwer zu finden :).
Ganz Tschechien ist eine Kurve und es machte wirklich Spaß dort zu fahren. Auch wenn die Straßen hin und wieder in schlechtem Zustand oder sehr eng waren, die knapp 62km haben wir so in ca. 1,5 Stunden hinter uns gebracht.

Ein Parkplatz in der Nähe der Kolonaden war uns auch gegönnt und so konnte unser Streifzug durch Mariánské Lázne beginnen.

Zunächst wanderten wir durch die sehr schöne Parkanlage mit den kleinen Seen, Flüßchen und Wasserfällen. Bei den vielen Kutschen entschlossen wir uns recht spontan eine kurze Fahrt mitzumachen und genossen dabei das schöne Wetter.
Nach der Kutschfahrt besichtigten wir die singende Fontäne, die gußeißernen Kolonaden und deren sehr schöne Deckenbemalung, sowie den Kreuzbrunnen.

Da die Promenade und die Brunnen hier nicht so umfangreich und zahlreich wie in Karlovy Vary sind, waren wir mit unserer Runde schneller fertig als gedacht und genehmigten uns kurz vor der Heimreise noch jeder ein Eis.

So fuhren wir gegen 13Uhr weiter Richtung Cheb, dort tankten wir für die letzte Etappe der Reise. Über die E49 ging es dann Richtung Deutschland. Nicht weit hinter der Grenze passierte es dann, auf der B92 kurz vor Bad Brambach stürzte mein Bruder in einer Kurve, ich sah nur noch im Rückspiegel wie er am Straßenrand lag und dass ein nachfolgender Autofahrer sofort anhielt. Ich kehrte um und hoffte nur, dass nichts Schlimmes passiert ist. Da wir die Strecke nicht kannten, fuhren wir natürlich in jeder Kurve recht langsam. In dieser Kurve waren 70km/h erlaubt und wir rollten hier nur mit 50km/h hinab. Aber auch diese Geschwindigkeit reicht um sich ernsthaft zu verletzen.
Aber mein Bruder hatte großes Glück, ihm ist körperlich nichts außer ein paar Prellungen geschehen, aber der Schock saß tief, nicht nur bei ihm.
Die Yamaha sah jedoch nicht mehr so gut aus, Verkleidung kaputt und die Fußrasten auf der rechten Seite abgerissen.
Wir räumten gemeinsam mit dem netten und hilfsbereiten jungen Pärchen aus dem Auto die Straße und informierten die Polizei. Eine Weiterfahrt war für meinen Bruder leider so nicht mehr möglich.
Die Polizei nahm den Unfall auf und rief einen Abschlepper, der ca 30min später kam und nach ein wenig Telefoniererei mit der Versicherung von meinem Bruder das Mopped auflud und ihn zum Bahnhof in Adorf fuhr.

Er fuhr also mit der Bahn nach Hause, ich alleine notgedrungen aufgrund des großen Zeitverlusts auf der Autobahn und sein Mopped blieb zunächst in Adorf beim Abschleppdienst.

So endete der anfänglich schöne Kurzurlaub etwas unschön 🙁

[1] Mariánské Lázne

Beitragsserie: 2008 Tschechien

Motorrad-Tour nach Nové Hamry, Karlovy Vary, Mariánské Lázne

Ein Kommentar

  • Eine feine Zusammenstellung aller drei Tage, auch wenn das Ende etwas getrübt durch den Sturz wurde, Glück war es sicher für den Tom, daß er wenig ab bekam, wenn auch das Mopped gelitten hat.
    Gruß Wolf

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.