Geotagging: GPicSync vs. Geosetter

Vor 4 Monaten schrieb ich bereits etwas über Geotagging [1].
Beim Spaziergang am Sonntag in Treptow hatte ich auch mein Garmin etrex dabei, um die gemachten Fotos mit den entsprechenden Fotodaten zu erweitern.
Damals arbeite ich ja noch mit Photomapper, da dieser aber kein RAW unterstützt, wollte ich diesmal GPicSync V1.23 [2] verwenden. Doch schon beim ersten Versuch stellte ich fest, dass das Programm scheinbar nicht korrekt arbeitet. Nach mehreren Versuchen mit Anpassung der Zeitdifferenz von Kamera und GPS lies sich aber das Problem nicht lösen.
Insgesamt wurden alle Fotos mit falschen Positionen bestückt. Ich schloß einen groben Fehler im Track-Log aus, da die wichtige Route dem entsprach, was wir gelaufen sind.
So installierte ich Geosetter V2.3.0 [3] und war sofort begeistert. Die Positionen stimmten sofort und man konnte dies auch gleich in der Kartenansicht beurteilen. Bei GPicSync blieb hier immer nur der Umweg über Google Earth.

Ich habe Geosetter zwar noch nicht ausführlich ausprobiert, doch bin ich von den mir bis jetzt bekannten Funktionen wirklich begeistert. Nicht nur, dass man die Fotos per Track-Log taggen kann, nein, auch eine Positionierung der Fotos auf der Karte weist sogleich die Koordinaten zu.
Auch dass eine Bildvorschau der RAW-Dateien möglich ist, macht die ganze Sache viel einfacher als bei GPicSync.
Wo nun der Fehler bei GPicSync liegt weiß ich nicht, aber Geosetter wird mein Favorit.

Hier mal 2 Screenshots zum Vergleich:
{geotag} Geosetter Oberfläche {geotag} Anzeige des Tracks und Fotopositionen aus GPicSync in Google Earth

[1] GPS-Daten in Fotos integrieren
[2] GpicSync
[3] Geosetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.