‘Lustiges’ aus der Welt der Blogs

Gestern schrieb Bube52 [1] darüber wie zufrieden er doch mit seinem günstigen Alice Telefon und Internetanschluß ist und stellte gleich auch seine Rechnung inkl. Einzelgesprächsnachweis online.

Ich wies ihn also in einem Kommentar darauf hin, dass es sicher keine gute Idee ist, einfach so die eigene Telefonnummer und andere persönliche Daten und vor allem die Telefonnummern der Angerufen zu veröffentlichen. Hier gilt der Datenschutz und seine Veröffentlichung kann unter Umständen zu Schadensersatz- und Unterlassungsklagen führen, da vermutlich keiner der Angerufenen zur Veröffentlichung der Telefonnummer eingewilligt hat.

Leider bemerkte ich erst nach Abschicken meines Kommentars, dass bei Myblog die Email-Adresse der Kommentatoren veröffentlicht werden und so schrieb ich daraufhin noch einen Kommentar, mit der Bitte meine Email-Adresse zu löschen.

Er antwortete mir prompt, jedoch als Kommentar [2] zu meinem gestrigen Beitrag ‘Winterschlaf’ [3].

Du hast ja richtig Angst, wo vor denn eigentlich.
Das Du Öffentlich bist, bist Du eh. Egal wo Du bist.
Bei mir ist das doch nur ein kleiner Spaß. Ich habe sicher nichts vor mit den Daten von Dir. Warum denn auch. Du hast doch keine Ahnung was die im BND machen.
Lg Rainer

Ich hatte bei all dem nicht bedacht, dass nahezu fast alle Blogger aus dem Blogroll der Blog-Oma [4], diese merkwürdige Art der ‘Diskussionsführung’ haben und Fragen bzw. Antworten immer im Blog des Kommentators hinterlassen und dies meist beim neuesten Artikel, egal ob es was mit dem Thema zu tun hat oder nicht.

Ich schrieb also erneut einen Kommentar in den Blog von Bube52 und erläuterte, dass ich keine Angst habe, sondern nur meine private Email-Adresse gegen Spam schützen bzw. das Aufkommen nicht unnötig erhöhen möchte. Mein Anliegen, der Hinweis mit den veröffentlichten Telefonnummern, sollte nur ein gutgemeinter Ratschlag sein.
Ich bat aber auch darum, dass er Kommentare in meinem Blog bitte nur zum Thema abgegeben solle und versuchte zu erklären, dass ein Besucher mit seinem Kommentar zum Thema ‘Winterschlaf’ nichts anfangen könnte.

Interessant ist, dass er einerseits zur Verabschiedung des Gesetzes zur Vorratsdatenspeicherung einen Beitrag [5] schrieb, in dem er auch verkündete, dass er dagegen sei, andererseits sich dann wie oben äußert, nach dem Motto ‘ist ja eh alles egal’.

In der Hoffnung, dass die ‘angeregte’ Diskussion fortgeführt wird, besuchte ich kurz darauf abermals seinen Blog und war erstaunt, dass alle Kommentare gelöscht waren. Was ist geschehen?

Mit meinem letzten Kommentar verfasste er etwas später 2 neue Beiträge, die beide jedoch heute nicht mehr da sind, und sein Satz:

Ich habe alle gelöscht, nun es soll so sein.

lässt mich zu dem Schluss kommen, dass er scheinbar nicht verstanden hat, dass ich nur um die Entfernung meiner Email-Adresse bat und auch nur der Kommentar mit dieser Bitte zu löschen ist.
Wohlmöglich bietet aber auch Myblog erst gar keine Option die Email-Adressen der Kommentatoren zu löschen.

… tja, sowas versüßt einem doch den Tag :mrgreen:

[1] Alice Blogbeitrag von Bube52
[2] Kommentar von Bube52 zu Winterschlaf
[3] Winterschlaf
[4] die Blog-Oma
[5] Bube52 am 9.11.2007

4 Kommentare

  • Kommt mir nicht so seriös vor. Wäre Vorsichtig.
    Steffen

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Steffen
    hmm, und was genau meinst Du damit? Oder woran machst Du Deine Aussage fest?

    AntwortenAntworten
  • Bietet myblog leider auch nicht. Nur die ganzen Kommentare können gelöscht werden. Du bist ja raus.
    Und was soll ich auch mit Deiner E-Mail. Man kann sich so schnell eine neue besorgen wenn das Postfach voll läuft. Was ich nur sagen will, Du bist nicht allein im Netz. Jede Seite die Du besuchst wird mit Deinen Daten gespeichert. Bei den meisten. Geht auch bei mir. Ich kann sehen was Du machst, wie lang Du da warst und noch eine ganze Menge mehr. Und ich bin kein Hacker, nur ein User…nichts weiter. Nun Denke mal nach was die anderen können und machen. :mrgreen::mrgreen::mrgreen:
    Lg Rainer

    AntwortenAntworten
  • Max

    Das ist dann aber ein Nachteil der kostenlosen Anbieter, dass es diese Option nicht gibt.
    Ich habe auch nicht gesagt, dass Du etwas mit meiner Email-Adresse willst, aber die automatischen Email-Adresssucher, die das Internet nach Adressen absuchen, um die ging es mir.
    Klar kann man sich auch ne neue Adresse besorgen, aber da hängt auch mehr dran, Freunde, Verwandte und Bekannte müssen informiert werden. Nutzeraccounts müssen ggf. aktualisiert werden. Je nachdem wieviel man mit welcher Adresse macht, ist das unnötige Arbeit und dafür hat nicht jeder Zeit. Im übrigen nutze ich natürlich nicht nur eine Adresse, es gibt je nach Anwendung natürlich unterschiedliche.

    Mir ist klar, dass ich nicht allein im Netz bin, wie Du es nennst. Für den Fall, dass Du Dich in meinem Blog etwas mehr umgesehen hast, dann sollte Dir das auch natürlich auch klar sein, dass ich mich damit auch beschäftige und die Umstände kenne.
    Aber auch sollte Dir klar sein, dass es ebenfalls zum Datenschutz gehört, eben nicht zu wissen wer was wo und wie lange auf Deiner Seite macht. Seit Anfang Oktober diesen Jahres ist bekannt, dass das Speichern von personenbezogenen Daten verboten ist, insbesondere IP-Adressen und die Möglichkeit der Nachverfolgung des Nutzverhaltens. Siehe diesen Beitrag
    Dass es Menschen oder Institutionen gibt, die sich nicht daran halten oder genau diese Daten ausnutzen ist immer gegeben.

    In erster Linie geht es aber um den einfachen Bürger, der wegen solcher Urteile und Verstoße gegen das BDSG abgemahnt oder verklagt werden kann und das immer teuer wird.

    In diesem Sinne, schönes Adventswochenende

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.