die Tücken bei der Bearbeitung von RAW

Naja, eigentlich macht die Bearbeitung der RAWs nicht direkt Probleme, eher die Software mit den Gegebenheiten.
Erst kürzlich bin ich, nach 1,5 Jahren JPG-Knipserei, auf reine RAW-Fotografie umgestiegen. RAW hatte ich mir schon mal angesehen, hielt es damals aber noch für zu aufwändig und wollte noch nicht umsteigen, aber als ich mich in den letzten Tagen intensiver mit der Bildbearbeitung und auch dem Entwickeln von RAWs beschäftigte, lagen die Vorteile auf der Hand.
Canon Digital Photo ProfessionalMehrmaliges Lesen des RAW-Konverter-Tests von Traumflieger.de [1] und eigenem probieren mit den diversen Konvertern, ließ mich beim Canon Digital Photo Professional (DPP) bleiben.
Wenn man sich erst einmal an die Bedienung und die Möglichkeiten der RAW-Bearbeitung gewöhnt hat, geht das auch alles schnell von der Hand.
Leider tritt jedoch ein bisher noch unlösbares Problem auf, wenn ich meine bisherige Arbeitsweise mit dem neuen Zwischenschritt erweiter.

Bisher habe ich die gemachten Fotos per Kartenleser von der Speicherkarte direkt auf das am Server freigegebene Netzlaufwerk kopiert. Dann wurde aussortiert und per Batch-Konvertierung mit Irfan-View [2] einige Fotos fürs Web verkleinert und dabei einfach in einem Unterordner auf dem Netzlaufwerk gespeichert..

So ähnlich wollte ich dies natürlich auch mit den RAWs machen. Das kopieren und betrachten der RAWs mit DPP stellt kein Problem dar, doch das Exportieren von RAW nach TIF oder JPG scheitert ab einer gewissen Datenmenge und führt dazu, dass ich mich nicht mehr in der Arbeitsgruppe anmelden kann. Also sind alle Laufwerksfreigaben nicht mehr nutzbar. Wird die Netzwerkverbindung am Server zunächst deaktiviert und wieder aktiviert, funktioniert es wieder.
Nach einigen Versuchen, lässt sich dieser Fehler auch an anderen Rechnern bei uns im Netzwerk reproduzieren. Exportiere ich auf ein lokales Laufwerk oder von einem lokalen Laufwerk auf das Netzlaufwerk, tritt dieser Fehler nicht auf.

Natürlich habe ich dieses Problem auch in einem Forum [3] geschildert, eine Lösung für mein Problem fanden wir zwar nicht, jedoch gibt es mindestens einen Benutzer der ein ähnlich gelagertes Problem mit DPP im Netzwerk hat, andere können meinen Fehler unter ähnlichen Bedingungen nicht reproduzieren.
Ein Hinweis [4] verwies auf eine Aussage von Canon, dass DPP nicht für eine Netzwerkverwendung vorgesehen sei und es mit der aktuellen Version Probleme mit Antiviren- oder Firewall-Software gibt.

Wie dem auch sei, ich muss meine Arbeitsweise also an die Umstände anpassen und beim Exportieren oder Bearbeiten der RAWs einfach lokal arbeiten und die fertigen Bilder dann erst auf das Netzlaufwerk verschieben.

Wer dieses oder ein ähnliches Problem hat(te), bzw. etwas zur Lösung beitragen kann, immer her mit den Tips.

 

[1] Traumflieger-Report RAW: Einführung, Tipps und Konverter
[2] Tutorial: mehrere Fotos in einem Arbeitsgang verkleinern
[3] Problem DPP im Netzwerk mit großen Datenmengen
[4] DPP 3.0.1.5 Probleme mit Netzlauferk?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.