100 Tage Berlin, ein erstes Fazit

Nun wohnen wir schon seit 100 Tagen (wieder) in Berlin. Ich hab jetzt schon das Gefühl nie weg gewesen zu sein, leider war der zunächst gute Start meinerseits schnell vorbei. Ich war froh schnell einen mir zusagenden Job zu finden, ihn aber nach knapp 2 Monaten grundlos zu verlieren, darauf war ich natürlich nicht eingestellt. Ab morgen heißt es also weitersuchen und dabei immer noch positiv nach vorn zu schauen.
Hilfreich für mich ist hier natürlich meine Familie, die ich nun öfter und intensiver um mich habe, als in den letzten 6 Jahren, aber auch die Möglichkeiten Berlin zusammen mit Vio wieder neu zu erkunden oder mit dem Bruder gemeinsam auf Tour zu gehen.

Bei Vio gibt es bisher kein Heimweh, im Vordergrund für sie steht eher die Möglichkeit sich mehr und unbeschwert in den eigenen 4 Wänden entfalten zu können, vor allem was die Haustiere angeht :mrgreen:. Ansonsten genießt sie die Vorteile der Großstadt mit den kurzen Wegen, langen Öffnungszeiten, öfter mal frische Brötchen zum Frühstück oder Donuts zum Kaffee und fährt genauso gern wie ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Schauen wir also, was die nächsten 100 Tage bringen werden …

Ein Kommentar

  • Es ist schade, dass die ersten 100 Tage durch den Jobverlust so eingetrübt wurden. Berlin ist im Moment die Stadt der Stunde in Deutschland und wohl auch in Europa. Ich finde es auch als Berliner jeden Tag faszinierend wie schnell sich Dinge ändern.

    Der Bereich Job ist in Berlin allerdings leider für viele Menschen sehr schwierig.

    Viele Grüsse

    Daniel

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.