Das kleine ‘ß’ nun bald in Groß?

Neulich auf der Panorama-Seite der lokalen Zeitung entdeckte ich einen Artikel, dass das ß nun wohl bald auch einen großen Bruder bekommt und das Dilemma vom Umschreiben mit Doppel-S in Großschrift oder das unschöne beibehalten des kleinen ß in Großschrift beendet werden solle. [1]
Die Diskussionen zur Entwicklung bzw. die Aufnahme des Versal-ß in das Deutsche Alphabet gibt es schon seit dem Ende des 19.Jahrhunderts und wurde immer wieder verworfen und erneut aufgenommen [3]. Scheinbar wird es diesmal aber richtig ernst, wie ich dem Artikel auf der Website der Süddeutschen Zeitung entnehmen kann [3].

Jetzt findet die ß-Not allgemach Linderung. Eine Arbeitsgruppe der Internationalen Standardisierungsorganisation (ISO) hat kürzlich in der Deutschen Bibliothek in Frankfurt dem Antrag des DIN auf digitale Kodierung des versalen Eszett zugestimmt. Binnen Jahresfrist, solange dauert der Lauf solcher Anträge durch alle Gremien, soll das neue Zeichen in den “Unicode-Standard” und in den identischen internationalen Zeichensatz “ISO-10646” aufgenommen werden.

Nunja, die Sache bleibt abzuwarten. Die meisten fragen sich natürlich, wie das auf Tastaturen implementiert werden soll, aber ich erinner mich da gern an das Eurozeichen, das auch seinen Platz gefunden hat und nun für selbstverständlich genommen wird.

[1] ß auf Wikipedia
[2] Versal-Eszett auf Wikipedia
[3] Einführung des großen Eszett … auf sueddeutsche.de

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.