Monthly Archives: März 2007

einfach nur Freitag

Am Vormittag rief ich bei meiner Ex-Chefin an, um nochmals die Bescheinigung für das Probearbeiten einzufordern. Da sie jedoch mit meiner Begründung für anderweitige Termine immer noch nicht einverstanden war, verweigerte sie mir die Bestätigung und legte mit der Forderung nach einer anderen Begründung auf.
So war der Vormittag für mich wieder gelaufen. 👿

Am Nachmittag fuhr ich mit meiner Mutter zum Eastgate und gemeinsam schlenderten wir dann die Marzahner Promenade entlang, um auch mal wieder auf andere Gedanken zu kommen.

ein Satz mit X

Zunächst begann der Arbeitstag normal, indem ich einem Kollegen Ex-Kollegen dabei half Kaufhausvitrinen versandfertig zu verpacken. Gegen halb 12 kam dann meine Chefin Ex-Chefin zu mir, da an dem Kaufhaus, welches ausgeräumt wird, der Transporter zu klein ist und eben ein 4,5t-LKW benötigt wird. So fuhren wir gemeinsam zu Robben & Wientjes um dort einen LKW anzumieten. Da ich als Fahrer eingetragen wurde, stellte sich zufälligerweise heraus, dass ich, nach ca 6 Jahren, ja immernoch im System bin. Damals wars der Umzug von Berlin in die Pfalz.
Nun wie auch immer, am Kaufhaus angekommen meinte dann ein anderer Mitarbeiter, dass es nächste Woche noch viel zu tun und abzuholen gibt. Ich sagte ihm gleich, dass ich da nicht da bin, da ich ja nur die 4 Tage von Dienstag bis Freitag zum Arbeiten da wäre. Zurück im Büro tat auch die Chefin recht überrascht. Ich hatte ihr aber beim Bewerbungsgespräch gesagt, dass ich nur die 4 Tage kann. Es war ja auch damals schon ein entgegenkommen meinerseits, da ich eigentlich nur 2 Tage eingeplant hatte. Nunja, ich wurde jedoch anscheinend einfach für die nächste Woche eingeplant ohne mich zu fragen. Als ich mehrmals darauf hinwies, dass ich wieder nach Hause müsste, da ich dort auch noch Termine habe, wurde immer dagegen gehalten und ich solle doch meine Termine verschieben. Auf die Frage wie ich mir das denn vorgestellt hatte, wenn es denn zu einem Arbeitsvertrag käme, meinte ich, ab 2.5. wäre es für mich denkbar gewesen. So hätte ich Zeit gehabt, den Umzug zu planen, die Wohnung anzumieten und umzuziehen.
Meiner Meinung nach hätte sie die Frage nach dem Arbeitsbeginn schon beim Bewerbungsgespräch stellen können, so kenne ich es nämlich.
Leider war dem nun nicht so und so kam es heute zu diesen Missverständnissen. Mit dem Vorwurf, ich würde ja die Arbeit gar nicht wollen, unflexibel sein und in dem Wissen, dass wir uns nicht einigen können, bin ich dann gegangen. Geld gabs natürlich auch nicht, auch wenn es so abgesprochen war, sie bockig, ich bockig und ohne schriftlichen Vertrag steht man halt doof da. Ich hatte ja schon am Dienstag gedacht, ob ich nicht nachfrage um die Sache wenigsten schriftlich festzuhalten, aber andererseits wollte ich natürlich auch nicht mein geringes Misstrauen zeigen.
Tja, man lernt draus und andererseits könnte man es auch positiv sehen, wenn es schon vor Vertrag solche Probleme gibt, möchte ich gar nicht wissen wie es mit Arbeitsvertrag gewesen wäre.

der erste Tag Probearbeiten

Ja, da bin ich heute morgen zur (hoffentlich) neuen Arbeit so richtig Oldskool mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren, hat mir ja bei uns inner Pampa schon irgendwie gefehlt :lol:.
Nunja, wie war es also heute, grob gesagt: sehr gut. Ich wurde freundlich aufgenommen und auch sogleich ordentlich in die Arbeitsabläufe integriert. 3 Kundentermine standen heute an, 2 mal Möbel liefern, 1 mal abholen und zwischendurch vom Lager Möbel und weiße Ware in den Verkaufsladen fahren. Tjor, das war es dann für heute und morgen gehts dann so weiter. Spaß hats gemacht, natürlich isses anstrengend, aber man gewöhnt sich dran und außerdem spart es das Fitnessstudio :mrgreen:.

aggression.

Baaah, hab ich heut nen Hals! Immer noch! 👿
Obwohl ich schon mindestens sechseinhalb Stunden dran arbeite, mich irgendwie abzureagieren. Hab schon den Meeri-EB ausgiebigst geputzt, Ablenkung durch TV gesucht und noch so en paar andere Kleinigkeiten (wo is meine nächste Kippe :shock:)… vielleicht sollt ichs noch mit Autogenem Training probiern…

Ich hätt heut liebend gern mit meinem Mann getauscht. Hätte auch lieber ne schicke Wohnung besichtigt, als mich mit so einem Arrrrr*pieps* von Beamten rumärgern zu müssen. Boooah neee… aber wer weiß, war vielleicht auch besser so, dass ich dort war (aufm Amt *räusperhust*) und nich mein Mann.:roll:

Wohnungsbesichtigung

Heute Nachmittag hatte ich den Termin zur Besichtigung, also fuhr ich gemeinsam mit meiner Mutter in die neue alte Wohngegend um mich dort mit der Mitarbeiterin der Wohnungsvermietung zu treffen. Die von mir anfänglich gewählte Wohnung stand zwar wegen Renovierung nicht zur Besichtigung frei, aber die 2 Alternativen sind für mich (und natürlich auch meine Frau) auch wesentlich interessanter.
Viele Fragen gab es nicht, die Wohnungen sind im Prinzip auch alle gleich ‘ausgestattet’ und so gibt es, bis auf kleine Unterschiede im Schnitt und Aufgangsseite, keine großen Unterschiede.
Direkt festlegen wollte ich mich heute natürlich nicht, einerseits um die Sache mit meiner Frau zu besprechen, andererseits auch um abzuwarten wie die Woche noch verläuft.

es geht ein Licht auf

und auch wieder sanft aus im Auto meines Bruders.
Aber zunächst ein kleiner Rückblick: Mein Neffe kam vor dem Mittag mit dem Fahrrad zu meinen Eltern, so aßen wir gemeinsam Mittag und machten uns dann zu viert und mit Tamy auf den Weg zu den Wuhle-Wiesen. Den Spaziergang genossen wir bei schönem Sonnenschein und angenehmen 14°C.
Nachdem wir nach ca. 1,5 Stunden wieder daheim waren, kam auch alsbald mein Bruder vorbei, mit dem ich mich bereits am Vormittag nochmals verabredet hatte, um einen erneuten Versuch mit der Innenraumbeleuchtung zu starten. Unser Vater hatte ja noch einen fertigen Bausatz einer Komfortschaltung übrig und so holte mich eben mein Bruder mit seinem Auto zu sich nach Hause. Mein Neffe fuhr derweil mit dem Rad wieder zurück.
Nachdem das Werkzeug und noch benötigtes Material zusammengesammelt war, machten wir uns an den Einbau. Mit viel Spaß bei der Sache schafften wir es in 2 Stunden den Einbau zu erledigen :mrgreen:. Danach fuhren wir noch nach Polen, da er dort eh noch tanken wollte, aßen gemeinsam Pizza, unterhielten uns noch eine Weile und gegen 23 Uhr brachte er mich dann zurück zu unseren Eltern.
Und so geht wieder ein schöner Tag in Berlin zu Ende.

1 2 3