Monthly Archives: April 2006

Windows 2000 vs. Windows XP

Heute hatte ich mir vorgenommen mein System nun doch auf Windows XP umzustellen. Auch wenn für die Anwendungen, die ich benutze, der Vorteil XP zu nutzen, sehr gering ist, wollte ich es dennoch probieren, zumal eben auch der Support für Windows 2000 ja nicht mehr wirklich vorhanden ist.
So sicherte ich zunächst mit Paragon Drive Backup mein aktuelles System um im Notfall wieder alles auf den Ausgangszustand zurückzusetzen. Drive Backup erledigte diese Aufgabe in sehr kurzer Zeit und so legte ich die Windows XP-CD und wählte die Update-Funktion.
Die Installation, inkl. diverser Neustarts ging ohne Probleme von statten. Jedoch nach Abschluß der Installtion und dem ersten Start von Windows XP passierte nicht das gewünschte und jedesmal, am Anfang des Bootvorgangs, startete der Rechner neu.
Der Abgesicherte Modus brachte hier ebenfalls keine Änderung, da hier das gleiche Phänomen auftrat.
Auch die Reparaturkonsole der WinXP-CD half nicht bei der Problemlösung.
So legte ich die Boot-CD der Backup-Software wieder ein und spielte das Backup zurück um wieder mit dem guten alten und vor allem funktionierenden Windows 2000 zu arbeiten.

Musik ok, DJ taub und bekifft ^^

Tjor, manchmal muß man ‘spontan’ sein *g* und einfach mal nette Leuts ausm Clan einladen, hier bei uns mal in ‘nen Club zu gehen.
So war also gestern die 70er & 80er-Party im Cotton Club in Kaiserslautern [1] angesagt. Die letzten Male sind schon einige Monate hergewesen und eigentlich immer gut, daher auch meine Empfehlung, aber wie sagt Murphys Gesetzt: “wenn was schiefgehen kann, dann geht es schief”. So war’s dann auch, Musik war wie immer in Ordnung, aber der DJ (leider kenne ich ihn auch persönlich *duck*) war n bissel arg schräg drauf und hat hier und da einiges verpatzt.
Der Veranstalter, auch ein Freund von mir, war auch nicht wirklich zufrieden, aber konnte es im nachhinein ja auch nicht mehr ändern *tröst*.
Dennoch war der Abend witzig mit unseren Gästen, welche extra 180km weit gefahren sind wegen uns. Da klein Mäxchen sich geweigert hatte zu tanzen *schäm*, haben wir eben nur am Tisch gesessen, was getrunken, der Musik gelauscht und uns unterhalten :mrgreen:. Aber lang ists geworden, ich war gegen 4 zu Hause und hab danach auch nicht wirklich lang geschlafen und bin immernoch müde, man ich kann ja nix mehr ab :neutral:.

Amazon is superkulant

Vor so ca. 2 Wochen hab ich mir bei denen ein Headset bestellt. Schnelle Lieferung bin ich ja schon gewohnt, aber da das Headset nicht so ganz meinen Wünschen entsprach, habe ich es zurückgegeben und ein anderes bestellt. Wie auch immer, jedenfalls besagt das allgemeine Rückgaberecht, dass man Artikel, aus diversen Gründen, innerhalb 14 Tagen zurückgeben kann. Bei einem Warenwert über 40 Euro bekommt man auch das Rücksendeporto erstattet. Das Headset hat ca 35Euro gekostet und da in den AGB von Amazon drinstand, bei einem Warenwert unter 50Euro, darf man es auch als unversichertes Päckchen schicken, hab ich ‘Geizkragen’ eben gespart, in der Annahme das Porto selber tragen zu müssen.
Also wurde das Headset zurückgeschickt und 2 Tage später bekam ich die Rückmeldung, dass der Artikel eingegangen ist und ich noch eine Benachrichtigung zur Kaufpreiserstattung erhalte.
Gestern kam dann diese Benachrichtigung und trotz des Kaufpreises unter 40 Euro, haben sie doch tatsächlich das Porto von 4,30Euro miterstattet.
Vielleicht hat da jemand nicht aufgepaßt oder die meinen das ernst, ich bin jedenfalls zufrieden mit dem Service und hab am Ende auch keinen Verlust gemacht :mrgreen:.

Max demnächst mit Supersicht ^^

Da geht man mal einfach so ‘n Sehtest machen, hab gehört das sollte man doch öfter tun, und was stellt sich raus? Entgegen aller, schon Jahre zurückliegender, Tests bin ich nun doch ein wenig kurzsichtig und eine Brille soll da ja helfen.
Ich gebe zu, dass ich als Kind mal ne Brille haben wollte, aber damals eben noch gut sehen konnte. Aber jetzt ist das eben anders und so stand ich also vor der Qual der Wahl und 200 Millionenn Gestellen die in Frage kommen könnten und zu probieren sind.
Nach einer harten, von Zweifeln und Unentschlossenheit geprägten, dreiviertel Stunde habe ich mich also für ein Modell entschieden und ein ausfürhlicher Sehtest zur genauen Ermittlung der Glasstärke beendete das Schreckensszenario :mrgreen:.
Am Freitag isse dann fertig und ab dann kann ich auch endlich mal intelligent kucken :cool:.