#Womens100 in und um Berlin

Radfahren wird von mir ja eher stiefmütterlich behandelt. Ich gebe zu, dass ich dieses Jahr noch nicht einmal das Fahrrad aus dem Keller geholt habe, obwohl mir das ja auch mal wieder gut täte.

Glücklicherweise kennt man jedoch (nicht nur) eine nette Freundin[1], welche das Radfahren ernsthaft betreibt und obendrein auch einem Radsport-Team, den Velonistas-Berlin[2], sehr nahe steht.

Da kann es dann auch mal vorkommen, dass man zufällig auf das Thema ‘Begleitfahrzeug’ bei Trainings- oder ähnlichen Fahrten kommt und ich bin ja immer offen für Neues. Gemacht habe ich so etwas zwar noch nicht, aber für alles gibts ein erstes Mal und das sollte dann heute gleich zu einer größeren Veranstaltung, dem Women’s 100, sein.

getippt: Bluetooth Tastatur Logitech K480

Hardware-Tastaturen für Tablets sind ja immer so eine Sache.

Für das Nexus 7 hatte für Unterwegs, wenn es mal längere Texte sein sollten, bereits so eine kleine Bluetooth-Tastatur[1], die als Deckel für das Tablet diente. Bei 7 Zoll ist klar, dass die Tastatur nicht besonders groß ausfällt und eben wirklich nur für den Notfall geeignet ist.

#Norge15 – Abschied und ein paar (fast) Fakten

Heute genau vor einem Monat, war Samstag (13. Juni 2015) der Heimreise- und damit leider auch letzte Tag unserer gemeinsamen Tour.

Vor uns lagen knapp 450km bis Berlin und die Wetteraussichten waren eher so mittel. Padborg weckte uns leicht bewölkt und ein Frühstück war hier nicht in Sicht.

Himmel über Padborg

So fuhren wir Richtung Deutschland über Flensburg und machten an der erstbesten Tankstelle in Flensburg halt. Neben den Moppeds tankten auch wir, aber eher Kaffee und Tee und dazu einen kleinen Snack, bevor es auf die Autobahn Richtung Heimat ging.

Legoland in Billund, wenn man schon in der Nähe ist

Weiter Richtung Heimat gings am Freitag (12. Juni 2015) und da wir zufällig an Billund vorbeifahren, planten wir den Abstecher zum Legoland auch gleich noch mit ein. Immer nach dem Motto: wenn man schon mal da ist, kann man das auch mitnehmen.

Die Autobahnen und Hauptstraßen in Dänemark bieten nichts besonderes und sind überwiegend schnurgerade, aber immerhin kommt man schneller voran, als in Norwegen.

So war auch die Fahrt nach Billund nichts außergewöhnliches, bis auf die Tatsache, dass wir bisher nicht wussten, dass es direkt neben dem Legoland auch gleich einen Flughafen gibt. Angeblich der Zweitgrößte in Dänemark. Auf uns wirkte er recht klein.

1 2 3 328