ich kartografiere

Bitte was?

Ja, ich bin jetzt auch Kartograf bei Openstreetmap [1] und habe heute endlich mal die fehlende Straße bei mir um die Ecke mit meinem Legend HCx [2] aufgenommen und in die Karte eingepflegt.

Ich mag die OSM-Karten ja sehr gerne, vor allem fürs Geocaching, weil da wirklich auch die kleinsten Wege dabei sind und auch sonst jede Menge nützliche Informationen wie Briefkästen, Haltestellen etc. Natürlich möchte man nicht nur nehmen, sondern auch selbst etwas beisteuern und die fehlende Straße hat mich dann doch gestört :smile: .

So ganz zufrieden bin ich zwar noch nicht, da sich mir bisher noch nicht erschlossen hat, wie ich dieser merkwürdigen Straße alle korrekten Attribute zuordnen, aber sie ist erstmal drin und auch der Teil der nur eine Einbahnstraße ist. Die Sache mit der Sackgasse muss ich mir nochmal genauer ansehen. Wenn ich das Ende des einen Teils als Sackgasse markiere, dann ist das auch bei der Einbahnstraße so, das stimmt ja nicht und wäre auch unlogisch.

So schwer, wie ich immer geglaubt habe, war es dann ja auch gar nicht. Nachdem ich mir gestern einen OSM-Account [3] eingerichtet hatte und etwas im OSM-Wiki gelesen hatte, habe ich heute die Zeit genutzt, die Straße komplett abzulaufen, um mit dem dabei entstandenen Track den Straßenverlauf auch in der Karte einzuzeichnen. Letzteres war wirklich etwas fummelig fürs erste Mal, zumal die gewohnten Tastenkombinationen und Funktionen die ich aus Vektorprogrammen kenne, hier natürlich nicht so funktionieren.

Aber ich hab es dann doch geschafft. Das Ergebnis kann man sich natürlich direkt in der OSM-Mapnik-Karte [4] ansehen oder hier auch in den Screenshots den Vorher/Nachher-Effekt sehen.
{osm} Vorher ohne Nebenstraße {osm} Nachher mit Nebenstraße und Pfeil

Sieht ja schon gut aus und weil es soviel Spaß gemacht hat, werd ich sicher öfter mal was reinfrickeln :mrgreen:

[1] Hauptseite – OpenStreetMap Wiki
[2] Garmin GPS eTrex Legend HCx
[3] OpenStreetMap | MaxED9
[4] Kartenausschnitt – OpenStreetMap

11 Kommentare

  • Hehe! Und ich bin durch OSM zu Geocaching gekommen, ich habe schon vor knapp 1,5 Jahren gemappt. Damals noch mit einem einfach GPS-Logger. :-)
    Ja und JOSM ist in der Bedienung wirklich erstmal sehr anders, wenn man zum Beispielt Corel oder sowas gewöhnt ist, da musste ich auch eine Weile tüfteln. 😉

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Oszedo: ich habs auch nicht mit JOSM gemacht, sondern mit dem Online-Editor. Für den Anfang hat mir das auch gereicht und ich werde bei Gelegenheit dann auch JOSM anschauen.

    AntwortenAntworten
  • bachel

    Gib merkaartor ne Chance. Solange du nicht an Relations rumwerkelst sollte der ausreichend sein und die Einarbeitungsphase ist nicht ganz so lang….

    AntwortenAntworten
  • Hallo Max,

    ich habe mir mal erlaubt, Deine Straße mit dem “Rest der Welt” zu verbinden. Dazu musst Du den letzten Punkt auf die angrenzende Straße klicken. Bevor Du klickst werden die benachbarten Punkte der Straße hervorgehoben, sodass Du angezeigt bekommst, dass der zu setzende Punkt sowohl zu der erstellenden, als auch zu der existierenden gehören wird.

    Ob die Sache mit der Sackgasse so richtig ist, weiß ich gerade nicht, müsste ich selbst im Wiki nachschlagen. Des Weiteren bin ich auch nicht sicher – da ich die Straße persönlich ja nicht kenne – ob der Typ “service” wirklich richtig ist, denn wenn es eine normal von Anwohnern befahrene Straße ist, sollte es eigentlich eine “residential” sein. Dein Key “maxspeed=30″ legt das nahe, dass es eine “echte” (Anwohner-)Straße ist.
    Und zu guter Letzt: Du hast lediglich einem Teil der Straße den Namen gegeben (dem anderen Teil dafür die maxspeed). Auch das kann ich ja nicht beurteilen, deswegen solltest Du das ggf. noch korrigieren.

    AntwortenAntworten
  • Max

    @Malte (comdoxx): ich habs mir noch nicht angesehen, aber mal zur Straße: die hat nur teilweise einen Namen und eben genau das Stück was ich als Einbahnstraße markiert habe, das ist auch eine Privatstraße und ich hatte das mit dem Service nur aus den umliegenden Straßen entnommen. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung war mir dort nicht aufgefallen, muss ich nochmal nachsehen, ob das innerhalb einer Zone 30 liegt.
    Der andere Teil der Straße hat keinen Namen und es als Sackgasse ausgeschildert, man kommt also dort nur von der Einbecker Straße rein, kann dort Parken und wieder rausfahren und dient natürlich auch als Ausfahrt für die Einbahnstraße.

    P.S. danke für Bearbeiten 😉

    AntwortenAntworten
  • Max

    @bachel: na dann werde ich mir auch mal merkaartor ansehen, ich bin da ja zunächst ganz offen 😉

    AntwortenAntworten
  • Vorbildlich, weiter so! Es gibt auch einen OSM-Stammtisch, vielleicht kann Dir da auch mal geholfen werden. Ich habe mich mehr auf die POIs fixiert.

    AntwortenAntworten
  • OSM rockt schon gewaltig, wobei ich da mehr so die Waldwege einzeichne, die mir als fehlend auffallen. Im städtischen Bereich ist hier ja eigentlich alles im LOt. Okay, ein Kreisverkehr ist mir bekannt, der fehlt bei OSM, aber ich kriegte die Kreuzung da nicht adäquat aufgeknüppert und inzwischen ist der Track hinfort. Aber mal schauen, im Sommer komme ich da wieder öfter lang.

    AntwortenAntworten
  • -jha-

    Ich habe mal ein “residential” draus gemacht, weil da mehr als 2-3 Hausnummern von erschlossen werden.
    Das Mapping mit dem “NoExit” ist übrigens eigentlich gar nicht nögit, das merkt der Router eigenlitch allein.
    Es dient mehr dazu, die diversen Bots, die nach “möglichen Fehlern” wie z.B. “nicht angeschlossenen Wegen” suchen, nochmal deutlich zu sagen “Nein, das hier ist wirklich eine Sackgasse und kein Mapping-Fehler”.

    Und was OSM generell betrifft: Ich bemühe mich, dass im Umkreis aller meiner Caches die OSM-Karte _DEUTLICH_ besser ist als die Garmin-Topo (und das obwohl ich letztere ja “redlich gekauft” lizenziert habe.)

    -jha-

    AntwortenAntworten
  • Max

    @-jha-: mit dem Typ “residential” wird die Straße aber zu mehr (dicker) als sie eigentlich ist. Hausnummern werden da nicht wirklich erschlossen, das sind nur Hintereingänge von Alt Friedrichsfelde, bei der Sackgasse gibt es gar keine Hauseingänge.

    Ich hatte mich, wie gesagt, nur an den umliegenden Straßen orientiert, z.B. östlich ist eine Straße mit Briefkasten als “service” zwischen Einbecker Str. und Paul-Gesche-Str.. Genauso die Parallelstraße zur Paul-Gesche-Str. nördlich davon ist nur als “residential” obwohl diese wirklich die Hauseingänge bedient.

    Das wird in der weiteren Umgebung hauptsächlich bei den gleichlautenden Rund- und Parallelstraßen so gehandhabt. Vermutlich gibt es keine Regel dafür, aber anhand der Zeichnungsbreite der Straßen könnte man eben auch auf die Straßenbreite schließen.
    Die als “residential” ausgezeichneten Straßen bieten immer Platz beidseitig zu parken und dazwischen zweispurig zu fahren, was bei den kleineren Straßen nicht mehr gegeben ist.

    AntwortenAntworten
  • -jha-

    @Max: Naja, Straßenbreite kann man mit “width=” (Ziffern in Meter) angeben.
    “Service” ist definiert als “Zufahrtsweg für einen oder wenige Gebäude”.
    Ich setze da das Limit schwammig auf “kleiner gleich vier Hauseingänge mit Firmen und/oder Wohnungen dahinter”.
    Es hat also nix mit der Straßenbreite zu tun, sondern damit, wie oft der Briefträger in der Straße anhalten muss mit dem Wägelchen.

    Wenn natürlich alle (derzeitigen) Hauseingänge “zu den anderen Straßen” liegen, also die Straße nur als besserer Parkplatz genutzt wird, z.B. weil da noch Grundstücke unbebaut sind, dann passt das mit dem Service.

    Ich könnte jetzt noch auf dem alten Spruch rumreigen “Wir mappen nicht für den Renderer”.
    Demnach dürfte man nämlich (nach Mapnik) gar keine Spielstraßen mappen, so dick und fett wie die gerendert werden….

    -jha-

    AntwortenAntworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.